Alles Clutch?

Projekt: Selbst genähte Clutch-Handtaschen aus Kunstleder

Mein September-2017-Projekt sind selbstgenächte Clutches.
Ich finde diese Variante an tragbaren Täschchen total praktisch. Es passt alles rein, was man für einen Anlass braucht, oder wenn man mal schnell für unterwegs Kleinigkeiten reinpacken möchte. Zudem peppen Sie jedes Outfit auf, ohne überladen zu wirken. Eine Clutch geht immer, denn sie sind auch zeitlos.
Also dachte ich mir: Warum nicht einfach selber machen?
Als leidenschaftliche Näherin liegt es bei mir auf der Hand. Ich habe mir selber einen Schnitt zu Recht gelegt und unendlich viele YouTube Videos x-mal angesehen.

Anleitung Video 1 Clutch selber nähen (Deutsch)
Anleitung Video 2 Clutch selber nähen (Englisch)
Anleitung Video 3 Clutch selber nähen (Englisch)

Zu Beginn habe ich diese Arbeit unterschätzt. Ich dachte mir; Das sieht ja eigentlich voll einfach aus. So eine Clutch ist doch schnell gemacht. Tja! Nix da. Die Nähte waren schief, der Reißverschluss hakte beim auf und zu machen und die Ecken an den oberen Kanten, wo der Reißverschluss endet, sahen fürchterlich aus.
Dazu lautet nun mein Motto: „Übung mach den Meister“.
Nach etlichen Fehlversuchen und sehr viel Übung habe ich es geschafft, mir einen Prototypen zu nähen.

 

Endlich ein Lichtblick, nach so vielen fales (ca. 10 Stk.).
Ich habe für die Clutches ein Kunstleder in Schwarz und Beige gewählt. Das Innenleben ist ein Regenmantelmaterial (Polyamid) in einem Leo-Look. Also, alles total vegan ;).
Toll finde ich, dass das Regenmantelmaterial abwischbar ist. Sollte mal was auslaufen oder verschmutzen, kann es besser gereinigt werden. Es ist allerdings kniffliger, dieses Material einzunähen.
Ich wollte aber unbedingt diesen tollen Leo-Look verwenden. Mittlerweile klappt das Einnähen mit dem etwas rutschigen Material ganz gut.
Um einen Kontrast zu setzten, habe ich spezielle Reißverschlüsse aus China bestellt (DaWanda). Ich finde die Farbkombinationen super interessant. Dadurch wirkt die Clutch einzigartig.

Zudem habe ich noch einen selbstgebastelten Fransenquaste aus Lederimitat (Alcanto) angebracht (Video-Anleitung Fransenquaste – Englisch) und diesen mit einer speziellen Öse verziert (Baschnegger
Da die Clutches kein separates Innenfach haben, dachte ich mir, ich könnte noch zusätzlich ein kleines Täschchen mit demselben Reißverschluss dazu nähen, damit kleine Sachen (Münzen, loser Schlüssel, Kreditkarte, etc.) verstaut werden können.
Somit hat man zwei Taschen mit demselben Look in einem.
Bei der Größe der Taschen, habe ich ein bisschen rum getüftelt und für mich eine Größe entschieden, die ich ganz praktisch finde. Für die größere Tasche  habe ich 25cmx20cm und für die kleinere Tasche (Innentasche) 10cmx9cm gewählt.
Der nächste schicke Ausgehabend kann kommen. Zudem ist diese Größe praktisch beim Reisen für meine Kosmetikartikel oder auch für meine Schminkshootings. Dazu habe ich mir noch größere Taschen (40cmx30cm) in dem selben Stil genäht. Da passt noch ein bisschen mehr an Utensilien rein.

Im Großen und Ganzen war dieses Projekt neben meiner Arbeit sehr aufwendig, da ich mehrere Taschen in unterschiedlichen Größen produziert habe. Es waren viele einzelne Arbeitsschritte, die in der Vorbereitung wichtig waren. Das zusammen Nähen der Taschen habe ich pro Stück gut in 20 min. fertig gebracht. Zudem habe ich die Materialien sorgfältig ausgewählt. Ich wollte schließlich ein Unikat mit Wiedererkennung schaffen. Ich bin sehr glücklich darüber, dieses Projekt gestartet und vollendet zuhaben. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und freue mich auf mein nächstes spannendes Projekt. Gerne lasse ich euch wieder daran teilhaben.

Falls ihr Anregungen, Fragen oder Kritiken zu diesem Thema habt, würde ich mich freuen von euch zu lesen.

Love Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.