Maya, eine Yogini geht ihren Weg

(Make up/Hair by Ursula)

Ich möchte euch Maya, eine gute Freundin von mir, näher bringen. Maya ist 23 Jahre alt, gelernte Krankenschwester, ausgebildete Yogalehrerin (Wortspiel Yogini) und Ayurvedatherapeutin.
Maya und ich haben uns, vor einigen Jahren, bei einem Aushilfsjob als Barkeeperin kennen gelernt.
Wir haben uns gleich gut verstanden und konnten super Hand in Hand arbeiten.
Sie erzählte mir immer wieder, dass Sie sich in Österreich nicht glücklich fühle und weg möchte. Ihr größter Traum: Australien!
Nachdem das Startkapital zusammengespart war, gab es kein Halten mehr. Maya ließ sich auf ein Abenteuer nach Australien ein.Nach monatelangem Erkunden des aufregenden Landes, fügte sich das Schicksal und sie hatte die Möglichkeit in Adelaide (South Australia) sesshaft zu werden und Krankenschwester zu studieren (Diploma of Nursing).

Zwar hatte Maya bereits eine Ausbildung in einem echt coolen Sportfachgeschäft absolviert, doch wollte sie immer schon in einen medizinischen/beratenden Beruf wechseln.
Mit zwei Aushilfsjob (vor der Schule, nach der Schule und am Wochenende), neben dem Studium, absolvierte Maya die Ausbildung zur Krankenschwester (Diploma of Nursing), erfolgreich in zwei Jahren. Bis auf das Startkapital, das auch teilweise von ihrer Familie mitfinanziert wurde, stemmte Maya das ganze Studium selber (AUD 21.500,–). Hut ab! Lange Tage, sehr viel Arbeit und intensives Lernen lagen hinter ihr.

Einige Ihrer größten Leidenschaften sind „Englisch sprechen“, Tauchen (Dive Master), Segeln, Mitmenschen unter die Arme greifen, wenn Sie Hilfe brauchen und unter anderem „ganzheitliches Yoga“.
Von Prägungen gebeutelt fand Maya Halt in dieser einzigartigen Lebensphilosophie. Die speziellen Yoga -Übungen die mit Atemtechniken verbunden sind, die spirituelle Denkweise, ausgleichende Ernährung, Körperreinigungen, etc. brachten ihr Leben wieder ins Gleichgewicht.
So beschloss Maya auf Bali, eine intensive Yogaausbildung und mehrere Weiterbildungen in Yoga (Kinderyoga, Schwangerschaftsyoga, Jugendyoga, Ayurveda in Kombination mit Yoga) zu absolvieren, um auch anderen Menschen diese Einzigartigkeit des Yogas weiter zugeben.

Familiär bedingt kam Maya nach vier Jahren Abwesenheit wieder zurück nach Österreich.
Natürlich arbeiten wir wieder gelegentlich als Barkeeperinnen zusammen 😃.
Mit einem komplexen Wissen und enorme Neugierde auf mehr Lernen und mehr Sehen, startet Maya in einen weiteren Lebensabschnitt, der Sie früher oder später wieder in die weite Welt hinaus ziehen lässt.
Im ganzheitlichen Yoga hat Maya ihre Berufung gefunden und weitere spannende Lernthemen warten bereits auf Sie.
Derzeit absolviert Maya die Ausbildung zum Ernährungsberater.


Meine Erfahrungen mit Yoga:
Auch ich durfte bereits mit Maya Yoga-Übungen absolvieren und erhalte ständig neue Informationen über deren Philosophie, Ayurveda und gesunde Ernährung.
Nach den Yoga-Übungen, die Maya auf mich und meine Bedürfnisse spezifisch abgewandelt hat, fühle ich mich total entspannt, leicht und glücklich.
Ich bin natürlich schönheitsinteressiert und beschäftige mich  auch damit, was für positive Auswirkungen das auf die Haut und den Körper haben kann.
Seit ich mich mehr bewege und auf meine Ernährung achte, fühle ich mich besser, mein Hautbild ist ruhiger und ich bin ausgeglichener.
Ich mache einmal die Woche Yoga und esse nur das, was ich vertrage (Gluten-Intoleranz).
Vor ca. zwei Jahren habe ich regelmäßig Yogakurse besucht und einfache Übungen absolviert. Ich habe gemerkt, dass mir diese Übungen Spaß machen. Oftmals hört man ja, dass man sich total verrenken muss und sich dann unangenehm anfühlt. Solche Erfahrungen habe ich persönlich nicht gemacht. Maya hat mir bereits auch ganz neue schonende Übungen gezeigt, die nicht schwierig waren und doch hatte ich am nächsten Tag leichten Muskelkater 😉
Aber was genau ist eigentlich Yoga? Als ausgebildete Yogalehrerin kann Maya uns mehr Auskunft darüber geben.

 

Interview mit Maya:

Ursula:
Maya, es freut mich, das wir uns zusammen an diesem wunderschönen Ort eingefunden haben, um über deine persönlichen Erfahrungen über Yoga zu sprechen.
Was ist Yoga und wie kann man sich das vorstellen?“

Maya:
„Bevor ich erklären kann was Yoga ist, möchte ich zuerst erklären was Yoga nicht ist. Momentan wird Yoga bei sehr vielen falsch interpretiert und missverstanden. Yoga ist kein „workout, get fit program“ oder ein „Gewichts-Abnahme-Programm“.

Die Ware Bedeutung von Yoga ist „Chitta vritti Nirodhah“. Übersetzt heißt das, „Yoga ist die Meisterung der Aktivitäten in unserem Verstand. Denn der Seher ruht in seiner waren Natur.“
Vereinfacht gesagt, Yoga lehrt dich deinen Verstand zu kontrollieren, um dir Frieden und Freiheit zu bringen. Wir als Menschen sind 24 Stunden am Tag mit denken, Ängsten, planen und vielem mehr beschäftigt, wir haben nie eine Pause von unserem Verstand.

Durch Yoga-Praxis finden wir Ruhe in unserem Körper, wodurch dann unser Verstand eine Pause erhält. Nicht nur das, durch Yoga bringen wir Flexibilität in unsern Körper, wobei wir unsere Gelenksflüssigkeiten, Sehnen, Bänder, Muskeln, Organe, und auch Knochen vital halten. Rundum, Yoga bringt Vitalität, Ruhe, Flexibilität, Frieden und ganzheitliche Gesundheit zu uns.“

Ursula:
In wie weit hat Yoga dein Leben verändert?“

Maya:
„Yoga hat mich Wort wörtlich auf den Boden gebracht, oder auf die Yoga Matte 🙂

Bevor ich regelmäßig Yoga praktiziert habe, war ich eine sehr verängstigte, unsichere und besorgte Person. Ich fühlte mich körperlich und mental nie in Balance. Die kleinsten Dinge brachten mich aus der Fassung und ich wusste nicht, wie ich emotional damit umzugehen hatte. Des Weiteren hatte ich Probleme mit meinem Magen und ein problematisches Essverhalten.

Durch Yoga habe ich gelernt, tief Luft zu holen und in schwierigen Situationen mich einfach auf meinen Atem zu konzentrieren und die Situation Schritt für Schritt zu meistern. Mein Denken ist viel klarer geworden. Ich fühle mich nicht mehr überfordert und habe absolutes Vertrauen in mich selbst, dass ich alle Situationen im Leben bewältigen und meistern kann.

Meine Magenbeschwerden sind nicht mehr vorhanden, aber noch viel wichtiger; durch Yoga habe ich wieder mein fehlendes Körper-Gefühl erhalten. Ich höre wider genau auf meinen Körper und weiß was ich brauche, was mir gut tut und was nicht.“

Ursula:
Auf was muss bei Yoga geachtet werden?“

Maya:
„Als erstes musst du wissen, auf was du bei dir selbst achten musst. Sind körperliche Beschwerden vorhanden?, Empfindlichkeiten? Vergangene Probleme mit  z.B. dem Rücken?

Yoga sollte auf jede Person und die tägliche Verfassung abgestimmt werden. Ganz wichtig ist auch, das Yoga nicht alleine Zuhause bei Anfängern praktiziert werden sollte. Das kommt daher, dass wenn man die Übungen falsch ausführt, es zu Verletzungen kommen kann. Nicht jede Yoga-Pose ist für jeden und jeder hat ein anderes Limit. Yoga sollte immer im Fluss mit der Atmung sein.“

Ursula:
„Was magst du im Yoga am liebsten?“

 Maya:
„Ich persönlich liebe die Surya Namaskar (Sonnengruß). Der Sonnengruß ist eine Abfolge von gewissen Bewegungen, die am besten am Morgen in der Früh praktiziert werden sollte. Nach der recht kurzen Praxis des Ablaufes fühle ich mich erfrischt und „ready“ für den Tag. Ein anderer meiner Favoriten ist Bidilasana (Katze & Kuh) was sehr gut für die untere Rückenstärkung ist. Die tägliche Meditation darf natürlich auch nicht fehlen. „

Ursula:
Hast du einen Tipp für uns?“

Maya:
Finde für dich ein Yoga Studio, zu dem du gerne gehst, mit einem/einer Lehrer/In der dir sympathisch ist und dich versteht bzw. sich die Zeit nimmt, um dich kennen zu lernen und dir einen Yogaablauf gibt, der für dich speziell abgestimmt ist. Am Besten sind kleinere Klassen mit 5 bis 8 Schülern.
Wenn du dir unsicher über gewisse Positionen oder Abläufe bist, hol dir lieber eine zweite Meinung von deinem Yoga Lehrer.
Höre auf deinen Körper und gib Ihm was er braucht. Praktiziere Yoga mit Freude und vergiss nicht, einfach einmal nur tief ein und auszuatmen und darauf zu vertrauen das du alles im Leben meistern kannst.


Ursula:
Vielen Dank , dass du mir so viel von dir erzählt hast und du dir für das Interview Zeit genommen hast.“
Maya ist für mich eine faszinierende Persönlichkeit, die mich inspiriert, weiter voran zu kommen und mich nach einer gesunden und glücklichen Lebensweise streben lässt.
Danke dafür 🙂

Falls ihr Anregungen, Fragen oder Kritiken zu diesem Thema habt, würde ich mich freuen von euch zu lesen.
Love Ursula

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.