Gesichtsmasken in der kalten Jahreszeit


Wenn langsam die Tage dunkler werden, die Blätter sich verfärben und wir den Wintermantel hervorkramen müssen, bemerken wir meist auch, dass die Haut mehr Pflege benötigt als sonst.
Die Luft kühlt ab Herbst rasant ab. Durch die beheizten Räume ist die Luft trockener.
Die Haut reagiert auf jede Jahreszeit. Daher ist es wichtig, entsprechend dem Hauttyp, die passende Pflege zu verwenden.
Masken sind für die kältere Jahreszeit eine ideale Ergänzung zur Pflege. Denn innerhalb von 20 Minuten werden hochwertige Wirkstoffe turboartig in die Haut transportiert.
Die Masken sind einfach anzuwenden und können nehmen dem Abendspielfilm oder in der Badewanne aufgetragen werden.
Je nach Maskenart und Hautproblematiken, kann eine Maske bis zu dreimal die Woche aufgetragen werden.
Um die Aufnahme der Wirkstoffe noch besser zu fördern, ist ein Peeling zuvor, die perfekte Ergänzung.



Für die meisten Hauttypen eignen sich vor allem Enzympeelings
Die obersten Hautschuppen werden durch die Enzyme (chemischer Vorgang) sanft gelöst und die Poren werden für die Wirkstoffaufnahme etwas geöffnet, dadurch können die Wirkstoffe und Pflegesubstanzen von der Maske besser aufgenommen werden.
Oftmals bekommt man im Handel nur Peelings mit Schleifpartikel. Für die meisten Hauttypen ist diese Peeling-Art nicht von Vorteil. Spezielle für empfindliche, dünne Haut oder Teleangiektasien (rote Äderchen) ist diese Art von Peeling nicht geeignet.
Sollten Unreinheiten vorhanden sein, sollte diesen nach dem Peeling und vor der Maske beseitigt werden.
Je nach Hauttyp sollte die entsprechende Art von Maske angewendet werden.
Fühlt sich die Haut trocken an und spannt, eignen sich Crememasken.
Ist die Haut ölig oder unrein, sollte eher eine Gel-Maske, Heilerde oder Peel-off-Masken (z.B. Alge) verwendet werden.
Zum Auftragen einer Crememaske eignet sich ein Maskenpinsel. Für eine Latexmaske ist ein Maskenlöffel die bessere Wahl. Wer mit beiden Werkzeugen Probleme hat, kann auch die Hände dazu benutzen.
Je nach Hautbild und Situation können Masken:
beruhigen, ausgleichen, Feuchtigkeit spenden, die Haut nähren, die Zirkulation ankurbeln, kühlen, wärmen, Hautschüppchen lösen, Wirkstoffaufnahme beschleunigen, sättigen, uvm.Die Masken wirken je nach Substanz entzündungshemmend, reduzieren kleine Fältchen, adstringierend (zusammenziehen der Poren) und pflegen.
Für ein optimaleres Ergebnis, kann unter die Maske, entsprechende Ampullen oder Seren eingearbeitet werden. Diese richten sich immer nach der momentanen Hautsituation.
Wichtig: Die Ampullen immer vorsichtig mit den Fingerkuppen leicht in die Haut eindrücken. Nicht reiben.

Masken können fast überall gekauft werden. Evtl. sollte man sich von einer Fachperson beraten lassen, wenn es sich um spezifisches Hautproblem handelt.
Alternativ kann man sich auch Masken einfach selber machen. Ich zeige euch eine Maske für jeden Hauttyp, die ihr das ganze Jahr über anwenden könnt.

Rezept für die Maske
Für alle Hauttypen.

Zutaten zusammen rühren:
Die Banane gut zerdrücken.
Eigelb von Eiklar trennen
Nun alle Zutaten, Banane, Eigelb, Kokosfett und Honig zusammen rühren und anschließend auf das Gesicht mit einem Maskenpinsel auftragen. Ca. 20 Minuten einwirken lassen und mit einer feuchten Kompresse abnehmen. Die Haut wie gewohnt pflegen.
Die Maske kann je nach Hautsituation und Zufriedenheit mehrmals in der Woche, wiederholt werden.

Extra-Tipp:
Vor jeder Maske ein Peeling machen, damit die Vitamine, Enzyme und Nährstoffe besser aufgenommen werden können.
Mit einer feuchten Kompresse die ganze Masse nach max. 20 Minuten wieder abnehmen.
Das Gesicht abtrocknen und zum Abschluss, ergänzend, die entsprechende Heimpflege auftragen.

Jede Haut fühlt sich nach einer Maske super fein an. Die Haut beruhigt sich nach jeder Maske und ist vorläufig mit den Wirkstoffen und Pflegesubstanzen gesättigt.
Das Internet ist voller Ideen für unterschiedliche Masken. Das Ausprobieren lohnt sich!
Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg dabei.

Falls ihr Anregungen, Fragen oder Kritiken zu diesem Thema habt, würde ich mich freuen von euch zu lesen.

Love Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.