Nähprojekt Burda easy H/W 2016 Volont-Kleid

Grünes Volont-Kleid selbst genäht von Burda easy H/W 2016
 An selbergemachten Dingen, haben die meisten Menschen die größte Freude.
Gerade dann, wenn man dafür Komplimente bekommt. Die Zeit sinnvoll nutzen und etwas ganz großartiges schaffen. Das sind meine Beweggründe, warum ich überhaupt mit dem Nähen begonnen habe.
Das Nähen fühlt sich für mich wie Mediation an, oder als ob ich ein Mandala ausmale.
Ich bin in meinem Element.
Ich habe im „Burda easy“-Heft H/W 2016 ein tolles Volant-Kleid entdeckt, welches in einem schönen Bordeaux-Rot abgebildet ist. Ich nähe dieses Kleid in einem Tannengrün nach.

Hoffentlich sieht es am Schluss so aus, wie auf dem Foto. Ich wäre schon zufrieden, wenn es halbwegs so aussehen würde. Nun ja, wir werden sehen.

Die Arbeit kann beginnen.
Ich pause den Schnitt aus dem Heft ab, schneide alles aus, lege mir den Stoff zurecht, wie üblich hatte ich die Kreide in der Hand und schon wieder verlegt.
Also halte ich erneut Ausschau nach der Kreide, finde sie schließlich unter meinen ganzen Sachen.
Richte das Papier auf den Stoff.
Pause wieder ab, schneide aus, lege mir wieder alles zurecht, setzte die Stecknadeln fest und fange dann mit der Nähmaschine an zu nähen.

Meine Nähmaschine ist von W6 und habe mir diese damals über Amazon bestellt (ca. € 130,–).
Die Maschine ist seit ca. vier Jahren in meinem Besitz und wird oft und gern verwendet. Ich hatte noch nie Problem damit.
Das Einzige was mich ein bisschen stört, ist der Motor der etwas laut ist. Zu spät am Abend nähe ich daher nicht, da ich meine Nachbarn damit nicht stören möchte. Ansonsten näht die Maschine einwandfrei.

Mittlerweile ist einiges an Zeit an mir vorüber gegangen, während ich so dasitze und mir die bereits zusammen genähten Teile betrachte. Ein kurzer Blick aus dem Fenster verrät mir, die grauen Wolken am Himmel. Meistens, wenn ich nähe, ist schlechtes Wetter, also kümmert es mich nicht weiter. Zwischendrin gibt es dann ein paar kleine Snacks und ein Schluck Cola, dann treibt mich schon wieder der Gedanke: Wie schaut das Kleid wohl aus, wenn es fertig ist? Und schon geht es weiter.
Ein Teil setzt sich nun mit dem anderen zusammen, langsam wird erkennbar, wie das Kleid aussehen wird. Die Ergebnisse stimmen mich glücklich und zufrieden. Natürlich muss ich dann wieder mal was auftrennen, weil die Teile nicht passen, oder es nicht ganz sauber vernäht ist, aber das gehört für mich zum Nähen dazu. Übung macht den Meister, heißt es schließlich.

Den Reißverschluss setze ich nun fast als letzten Schritt ein. Das mit dem Reißverschluss ist ja so eine Sache. Es gibt den normalen Reißverschluss und den nahtverdeckten Reißverschluss.
Beide werden unterschiedlich eingenäht. Dazu habe ich euch zwei tolle Links mit eingefügt, die für mich beim Einnähen sehr hilfreich waren.
Zuerst habe ich den nahtverdeckten Reißverschluss eingenäht.
Es ist praktisch und einfacher, wenn man ein spezielles Füßchen für den nahtverdeckten Reißverschluss hat. Ich habe dazu extra, über Amazon ein Füßchen für den nahtverdeckten Reißverschluss, entsprechend für meine W6-Nähmaschine bestellt. Ich kam aber damit leider nicht zurecht. Also: Improvisation – das normale Nähfüßchen! Ist zwar etwas mühsamer, klappt aber trotzdem.
Leider habe ich den Fehler gemacht, zu nah an dem Reißverschluss zu nähen, so konnte ich den Zipper nicht richtig bedienen und habe daran zu fest gezogen, dabei ist der Reißverschluss kaputt gegangen. Zum Glück habe noch einen normalen Reißverschluss auf Reserve in der gleichen Länge (60 cm) gekauft. Also, auftrennen und nochmals neu feststecken. Mit Hilfe des YouTube-Videos geht’s einfacher für mich.

Nun noch schnell den Bund einnähen, die restlichen Nähte versäubern und die überstehenden Fäden abschneiden. Das Kleid ist fertig genäht. Beim Begutachten stelle ich nun aber zu meinem großen Bedauern fest, dass der hintere Rockbund, beim Reißverschluss, ca. einen Zentimeter nicht aufeinander trifft. Ärgerlich!. S. Foto.

 

 

Na gut, ich werde mit diesem kleinen Fehler leben können. Ich bin mit dem Ergebnis soweit sehr zufrieden und ich finde es sieht der Abbildung im Heft relativ ähnlich.
Es ist nun spät am Abend. Ich bin müde und falle glücklich und zufrieden in mein Bettchen.
Falls ihr Anregungen, Fragen oder Kritiken zu diesem Thema habt, würde ich mich freuen von euch zu lesen.


Love Ursula

3 thoughts on “Nähprojekt Burda easy H/W 2016 Volont-Kleid”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.